Direkt zum Inhalt
Sprungmarken. Google Analytics 4.

Die Bedeutung von Sprungmarken und das Messen von UTM-Parametern in Google Analytics 4

Erfahre, wie du Sprungmarken und UTM-Parameter effektiv nutzt, um den Traffic deiner Webseiten präzise zu analysieren. Vermeide häufige Fehler und optimiere deine Marketingkampagnen mit unseren Tipps zur richtigen Anwendung und Auswertung in Google Analytics 4.

Spungmarke
Quelle: ChatGPT

Die Bedeutung von Sprungmarken und das Messen von UTM-Parametern in Google Analytics 4

UTM-Parameter sind ein wichtiges Werkzeug im Online-Marketing. Sie helfen uns, den Traffic auf unseren Webseiten besser zu verstehen und die Effektivität unserer Kampagnen zu analysieren. In diesem Beitrag erklären wir, was Sprungmarken sind, wie sie korrekt eingesetzt werden und wie UTM-Parameter in Google Analytics 4 gemessen werden.

Was sind Sprungmarken?

Sprungmarken, auch Anker oder Hash-Links genannt, sind spezielle Links innerhalb einer Webseite, die direkt zu einem bestimmten Abschnitt oder Element der Seite springen. Sie werden durch das Hinzufügen eines #-Symbols gefolgt von einer ID am Ende der URL erstellt. Zum Beispiel:

Diese Funktion ist besonders nützlich, um Benutzern zu ermöglichen, schnell zu einem relevanten Teil der Webseite zu gelangen.

Die korrekte Nutzung von Sprungmarken

Es ist entscheidend, dass Sprungmarken immer am Ende der URL, also nach den UTM-Parametern, hinterlegt werden. UTM-Parameter sind Tags, die an URLs angehängt werden, um den Ursprung des Traffics zu verfolgen. Ein Beispiel für eine URL mit UTM-Parametern wäre:

Wenn wir nun eine Sprungmarke hinzufügen möchten, muss diese am Ende der URL platziert werden:

Warum ist die Reihenfolge wichtig?

Wenn die Sprungmarke vor den UTM-Parametern platziert wird, funktioniert die Sprungmarke nicht und die UTM-Parameter werden nicht korrekt ausgelesen. Dies führt dazu, dass der Traffic möglicherweise falsch oder als "Direct" in Google Analytics 4 zugeordnet wird. Dies kann die Genauigkeit eurer Datenanalyse erheblich beeinträchtigen und falsche Schlussfolgerungen über die Effektivität eurer Marketingkampagnen nach sich ziehen.

Messen von UTM-Parametern in Google Analytics 4

Google Analytics 4 (GA4) bietet umfassende Möglichkeiten zur Verfolgung und Analyse von UTM-Parametern. Hier ist, wie ihr sicherstellt, dass eure UTM-Parameter korrekt gemessen werden:

  1. Erstellung von UTM-Parametern: Nutzt Tools wie den UTM Checker, um sicherzustellen, dass eure UTM-Parameter korrekt erstellt werden.

  2. Verifizierung in GA4: Stellt sicher, dass eure Kampagnen-URLs in GA4 korrekt erfasst werden. Dies könnt ihr unter dem Menüpunkt „Akquisition“ überprüfen. Hier seht ihr, welche Quellen und Medien Traffic auf eure Webseite bringen.

  3. Berichte anpassen: Erstellt benutzerdefinierte Berichte in GA4, um die Performance eurer Kampagnen detailliert zu analysieren. Nutzt dabei die UTM-Parameter (Source, Medium, Campaign), um spezifische Einblicke zu erhalten.

  4. Fehlerüberprüfung: Solltet ihr feststellen, dass Traffic als „Direct“ klassifiziert wird, überprüft die Platzierung eurer Sprungmarken und UTM-Parameter. Eine falsche Reihenfolge könnte die Ursache sein.

Fazit

UTM-Parameter ist ein unverzichtbares Werkzeug für das Tracking und die Analyse von Webseiten-Traffic. Eine korrekte Implementierung ist entscheidend, um genaue Daten zu erhalten und fundierte Entscheidungen treffen zu können. Indem ihr sicherstellt, dass Sprungmarken immer am Ende der URL stehen, könnt ihr Fehler vermeiden und die Effektivität eurer Kampagnen maximieren. Nutzt Google Analytics 4, um diese Daten auszuwerten und eure Marketingstrategie kontinuierlich zu optimieren.

Diese Seite teilen